Nachhaltigkeit und Qualität

0%
weniger CO² Ausstoß jährlich!

Nachhaltigkeit beim Bauen mit STARK

Ihr Gebäude planen und fertigen wir mit ausgewählten und geprüften Materialien. Der Rohstoffeinsatz an Rundholz und Schnittholz wird ausschließlich aus unserer Region bezogen und in unserem Sägewerk verarbeitet.

Gemeinsam mit dem Verband Bauen mit Holz Altmühlfranken vertreten wir unseren „öklogischen Lieblingsrohstoff“ und betreiben an verschiedenen Messen Öffentlichkeitsarbeit, um auf dessen Vorteile aufmerksam zu machen.

Nachhaltigkeit und Holzhausbau gehen Hand in Hand

CO2, Kohlenstoffdioxid ist ein Bestandteil der Luft und im gewissen Maß ein wichtiges Treibhausgas der Erdatmosphäre. Doch in den letzten Jahrzehnten stieg der Anteil des CO2 in unserer Atmosphäre rapide an. Die Folge der Verbrennung fossiler Energieträger, Industrie und Co. ist die globale Erderwärmung.

Fazit: Bauen mit Holz ist aktiver Klimaschutz.

Wussten Sie?

0 Minuten
dauert es nur, bis im Landkreis Weißenburg Gunzenhausen, das Holz für ein komplettes Holzhaus nachgewachsen ist!

Unser Wald nimmt CO2 auf und speichert es als Kohlenstoff.

Im Gegensatz zur energieaufwändigen Herstellung anderer Werkstoffe und die dadurch produzierten Unmengen an Kohlendioxid, bindet das Holz dieses klimaschädliche Gas und ist somit ein echter Klimaheld.

Nachhaltig bewirtschaftete Wälder helfen dabei, den Klimawandel abzuschwächen. Verbautes Holz schafft Platz für neue Bäume, die wieder CO2 aufnehmen können. Während des Wachstums nimmt Holz fortwährend CO2 auf, aber der Speicher ist endlich und somit irgendwann voll. Daher ist es wichtig, dass der Wald jung gehalten wird und dadurch wüchsig und leistungsfähig für die CO2-Aufnahme bleibt.

Ein m³ Holz bindet 1 to CO2.

Holzhäuser sind perfekte Kohlenstoffspeicher. Beim Bau eines Holzhauses wird soviel CO2 gespeichert, wie bei einer Million gefahrener PKW-Kilometer ausgestoßen wird. (Durchschnittl. PKW-Emission: 151,7 g CO2 / km)

Pro Minute wächst in Bayerns Wäldern Holz für ein ganzes Holzhaus nach.

Bayern ist Europameister im Punkto Holzvorrat. Dabei wird nicht mehr Holz geerntet, als nachwächst. Dieses nachhaltige Prinzip wird seit 300 Jahren bei der Waldwirtschaft eingehalten.

Wir können bis 2050 CO2 neutral werden, wenn wir unsere regionale Holznutzung steigern.

In zwei Minuten wächst im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ein Kubikmeter Holz nach. Somit ist nach 2 Stunden dort das Holz für ein vollständiges Holzhaus nachgewachsen. Außerdem speichert ein Kubikmeter Holz eine Tonne Kohlendioxid.

Körperliche Gesundheit ist heutzutage mehr denn je ein wichtiges Thema. Wir achten auf unsere Ernährung, ausreichend Bewegung und informieren uns täglich über das Thema. Gerade deshalb sollte auch beim Eigenheim auf Qualität geachtet werden. Wir nutzen ressourcenschonende Baumaterialien und gewährleisten Ihnen dadurch nachhaltiges Bauen und einen schonenden Umgang mit unseren Ressourcen.